Roberta

Unsere Schule hat sich erfolgreich für das Roberta-Projekt beim Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein beworben und ist ab sofort Pilotschule. Ziel der Roberta-Initiative ist es, das Interesse insbesondere von Mädchen, aber auch von Jungen im MINT-Bereich nachhaltig zu wecken.

Das heißt, wir werden zum neuen Schuljahr einen wertvollen Klassensatz Lego Mindstorms NXT erhalten (11 Kästen), um damit in Form von Roberta-Robotern vielfältige Steuerungs- und Regelungsszenarien realisieren zu können. Wir gehören damit zu einer Auswahl von Schulen in Schleswig-Holstein, denen diese besonders praxisnahe Methodik ermöglicht wird. Voraussetzung hierfür ist die Ausbildung eines RobertaTeachers. Für diese Aufgabe hat sich Herr Grote bereiterklärt.

Durch Umgang mit vertrauter Technik, nämlich den allen Kindern aus der früheren Kindheit bekannten Legosteinen, werden Berührungsängste in diesem sonst oft mit Skepsis und Zurückhaltung betrachteten Bereich schnell abgebaut. Durch die sofortige Umsetzung der Programmierung in die Aktionen des Roboters erhalten die Schülerinnen und Schüler umgehend Rückmeldung über ihre geleistete Arbeit. Auf diesem interaktiven Weg können sie ihre Aufgaben mit hoher Eigenständigkeit in einem Gleichgewicht von experimentellem Ausprobieren und theoretischem Durchdenken wie richtige Wissenschaftler lösen.

Bei Roberta steht nicht nur der Umgang mit der Technik im Vordergrund: fächerübergreifende Aufgaben, die die Bereiche der anderen Naturwissenschaften mit einbeziehen, sind der Regelfall. Dabei kann es sich genauso um Simulationen aus der Biologie handeln wie Berechnungen und Gesetzmäßigkeiten aus der Physik.

Roboter-Programmierung wird an der HHS in vielfältiger Art und Weise angeboten:

- im Rahmen der OGS existiert eine jahrgangsübergreifende Gruppe, die im nächsten Schuljahr voraussichtlich an der First-Lego-League in Rendsburg teilnimmt
-  Herr Grote bietet im Rahmen des Enrichment-Programms für besonders engagierte Schülerinnen und Schüler einen Kurs an
- es wird einen WPU 2 - Kurs geben, der sich an einem vom Frauenhofer-Institut entwickelten Schulungskonzept orientiert. Die Plätze in diesem Kurs werden bevorzugt an Mädchen vergeben!

Somit verankern wir an unserer Schule einen zeitgemäßen didaktischen Ansatz, um technische, naturwissenschaftliche und informationstechnische Zusammenhänge ausgezeichnet verknüpfen zu können.

(Text: Gro)