Gemeinschaftsschule mit Oberstufe Büdelsdorf

Biologie

"Nothing in biology makes sense except in the light of evolution."

(Theodosius Dobzhansky, 1973)
 

Das Fach Biologie wird an der Heinrich-Heine-Schule erst in der Oberstufe unterricht. In der Sekundarstufe I werden biologische Fachkompetenzen zusammen mit chemischen und physikalischen Fachkompetenzen sowie allgemeinen naturwissenschaftlichen Kompetenzen innerhalb des naturwissenschaftlichen Unterrichts im Fach Nawi vermittelt.

Biologie ist eine Teildisziplin der Naturwissenschaften und ist die Wissenschaft der Lebewesen. Sie befasst sich mit den Kennzeichen des Lebendigen, die innerhalb des Unterrichtsfachs Biologie als Basiskonzepte geführt werden, sowie den Besonderheiten einzelner Lebewesen und ihrem Zusammenspiel mit anderen Lebewesen oder unbelebtem Faktoren der Umwelt.

Inhalte des Fachs

Der rote Faden im Biologieunterricht der Oberstufe ist die Evolution der Lebewesen: "Der zentrale fachspezifische Beitrag der Biologie zur allgemeinen naturwissenschfaftlichen Grundbildung ist die Evolutionstheorie. (...) Die Evolutionstheorie ist das vereinigende, übergreifende Organisationsprinzip der modernen Biologie." (Auszug aus den Fachanforderungen Biologie, S.12)

Themen in Klasse 11:

1. Ursprung des Lebens

  • Kennzeichen des Lebendigen
  • biologische und geologische Erkenntnisse zum Ursprung des Lebens
  • Einblick in erste Lebensformen: Alle Lebewesen bestehen aus Zellen. Erste Lebewesen bestanden aus einer Zelle.
  • Vom Einzeller zum Vielzeller. Strukturebenen der Biologie: Zelle - Gewebe - Organ - Organismus

2. Mechanismen der Evolution

  • Genetische Variabilität durch Rekombination und Mutation (Aufbau DNA, Proteinbiosynthese, Mitose, Meiose, Mutationsformen)
  • Populationsgenetik (Genpool und Gendrift)
  • Selektion (reproduktive Fitness, Selektionsformen, Artbildung)

3. Umwelt als entscheidender Selektionsfaktor

  • Artbildung und ökologische Nische, ökologische Potenz
  • abitiotische Umweltfaktoren (Temperatur, Licht, Wasser)
  • biotische Umweltfaktoren (Konkurrenz, Tarnung, Warnung, Mimese, Mimikry, Symbiose und Parasitismus)

Themen in Klasse 12:

1. Evolution des Stoffwechsels

  • chemische Evolution und Entstehung der Makromoleküle
  • chemische Grundlagen von Wasser und der Makromoleküle (Nucleotide, Proteine, Lipide, Kohlenhydrate)
  • Bedeutung von Nucleotiden und Proteinen für erste Stoffwechselprozesse: RNA-Welt, Biomembranen und Stofftransport, Enzyme als Biokatalysatoren
  • aufbauende Stoffwechselprozesse (Assimilation): Fotosynthese, Chemosynthese
  • abbauende Stoffwechselprozesse (Dissimilation): Atmung, Verdauung, Zellatmung, Gärungen

2. Stoff - und Energiefluss in Ökosystemen

  • Aufbau und Einteilung von Ökosystemen
  • Stoffkreisläufe
  • zeitliche Veränderung von Ökosystemen
  • Nahrungsbeziehungen und Energiefluss in Ökosystemen
  • Populationsökologie (Wachstum, Fortpflanzungsstrategien, Regulation der Populationsdichte)

Themen in Klasse 13:

1. Entwicklung des Menschen

  • Entwicklungsgenetik
  • Embryonalentwicklung, künstliche Befruchtung, Pränataldiagnostik
  • Altern, Krankheit und Tod (Apoptose, Telomere, Krebs, Humangenetik und Erbkrankheiten, Infektionskrankheiten, Immunsystem und Immunabwehr)

2. Der Mensch und seine Umwelt

  • Gentechnik
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Wahrmung von und Reaktion auf äußere Reize (Bau und Funktion von Sinneszellen, Nervenzellen, Sinnesorganen und zentralem Nervensystem)
  • Lernen und Gedächtnis
  • Steuerung vegetativer Funktionen
  • Verhalten (angeborenes und erlerntes Verhalten, Verhaltensabfolgen, Reflexe und Konditionierung, Prägung, komplexes Lernen und Intelligenz, Gehirnentwicklung und sensible Phasen, Spracherwerb)

Bewertungskriterien

Das Fach Biologie richtet sich wie alle Fächer in der Oberstufe nach den Anforderungen der OAPVO, der EPA und den Fachanforderungen . Die Zeugnismote setzt sich zusammen aus den Unterrichtsbeiträgen und der Klausurnote. Pro Halbjahr wird eine Klausur geschrieben. Im Profilfach Biologie werden in Klasse 11 drei Klausuren geschrieben und ab Klasse 12 je zwei Klausuren pro Halbjahr. Wie in allen Fächern vorgeschrieben, wird die Bewertung der  Unterrichtsbeiträge in der Zeugnisnote stärker berücksichtigt als die Note der Klausur. Die genaue Gewichtung sowie eine Auflistung der Bewertungskriterien wird immer zu Schuljahresbeginn (Klasse 11) bzw. Halbjahresbeginn den Schülerinnen und Schülern durch die Lehrkraft bekannt gemacht.

Biologie als Profilfach

Biologie kann an der Heinrich-Heine-Schule als Profilfach im naturwissenschaftlichen Profil gewählt werden. Das Profilfach wird auf erhöhtem Anforderungsniveau und ab Klasse 12 mit vier Stunden pro Woche unterrichtet. Das Profilfach ist automatisch das dritte schriftliche Abiturfach (neben den beiden schriftlichen Prüfungen in zwei der drei Kernfächern Deutsch, Mathe oder Englisch). Die Noten im Fach Biologie aus Klasse 12 und 13 sind Bestandteil der Abiturnote.

Anfang der 12. Klasse (Oktober) findet im Profilfach die Studienfahrt zu einem fachlichen Schwerpunkt statt, der im Unterricht vor - und nachbereitet wird. In Klasse 12 kann dies ein ökologischer Schwerpunkt sein (z.B. Meeresbiologie) oder ein Aspekt aus dem Bereich der Stoffwechselphysiologie. Ziel und Ablauf der Fahrt werden nach Absprache zwischen Erziehungsberechtigten und Profilfachlehrkraft Anfang der 11. Klasse festgelegt. Das Programm der Studienfahrt thematisch am biologischen Schwerpunkt ausgerichtet (z.B. meeresbiologische Forschungsprojekte). Die finanzielle Obergrenze sind dabei laut gültigem Schulkonferenzbeschluss 600 Euro pro Kind. Die Verwaltung der Gelder liegt dabei in Elternhand. Zu Beginn der Oberstufe wird deshalb ein Profilkonto von einem von den Eltern beauftragten Elternteil eingerichtet und verwaltet.

Das Fach Biologie verfügt an der Heinrich-Heine-Schule über einen eigenen Fachraum Biologie der Oberstufe und eine eigene Biologie-Sammlung. Teil des Oberstufenuntrrichts ist auch der Aufbau der Studierfähigkeit. Dazu kooperiert das Fachkollegium Biologie eng mit universitären Einrichtungen (LOLA - offenes Labor Lübeck, Kieler Forschungswerkstatt, Uni kommt zur Schule) und anderen außerschulischen Einrichtungen (Infozentrum Dosenmoor, Noctalis, Arche Warder, Wildpark Eekholt, Multimar-Wattforum, Sealife-Center etc.), mit denen die Schülerinnen und Schüler des Nawi-Profils an Fachtagen ("Schwerpunkttage der HHS" sind in der Oberstufe Fachtage) zusammenarbeiten bzw. dorthin Exkusrionen unternehmen. Im Rahmen der Unitage erhalten die Schülerinnen und Schüler außerdem die Möglichkeit, sich über diverse Studiengänge zu informieren.

Ferner versuchen wir, die Schülerinnen und Schüler für außerschulische Wettbewerbe wie Jugend forscht, der Biologie-Olympiade , der Junior Science Olympiade oder dem Meereswettbewerb zu begeistern und bei einer Teilnahme zu unterstützen.

Fachschaft Biologie

Die Fachschaft Biologie besteht aus den Lehrkräften Silke Cleve, Arne Engel, Gordon Dzemski, Thomas Heckmann, Stine Heidn, Sabrina Lautsch, Dennis Lubitz, Frieda Molt, Mine Sirin, Dagny Sommerfeld, Insa Valkema und Daniela Verlarde-Rast.

Die Fachschaft Biologie Oberstufe besteht aus Arne Engel, Frieda Molt, Mine Sirin und Insa Valkema